Metecon erneut ausgezeichnet - Warum Exzellenz Pflege braucht

08/04/2022
Metecon wurde als einer der besten Arbeitgeber in den Great Place to Work®-Wettbewerben "Beste Arbeitgeber im kleinen Mittelstand 2022", "Beste Arbeitgeber im Consulting 2022" und "Beste Arbeitgeber Baden-Württemberg 2022" ausgezeichnet. Darüber freuen wir uns sehr! Warum Arbeitgeberauszeichnungen für uns aber weit mehr als das Sammeln von Pokalen bedeutet, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wir sind sehr glücklich, von einer unabhängigen Jury erneut als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet worden zu sein: Metecon ist jetzt ein prämierter Great Place to Work. Mit Auswertung des Kultur-Audits und der Mitarbeitendenbefragung gehört Metecon damit zu den Unternehmen, die von Great Place to Work als "Exzellent" eingestuft werden. 1034 Organisationen haben teilgenommen, und Metecon hat es in drei Wettbewerben in die Gruppe der besten 5 % geschafft, jippie!

Damit kein falscher Eindruck entsteht: Nein, auch bei uns läuft nicht immer alles rund, schließlich sind wir Arbeitsplatz und nicht das Paradies. Aber zum Glück zeigt uns die Auswertung, wo der Hund begraben liegt. Also kümmern wir uns um unsere individuellen Baustellen, und so wird alles für jede/n immer besser.

"Noch ein Arbeitgeberpreis? Der ist doch eh gekauft!"

Stimmt, die Teilnahme an einer Arbeitgeber-Auszeichnung kostet Geld, aus dem simpelsten Grund überhaupt: weil andere dafür arbeiten müssen. Und es gibt eine Menge zu tun: Interviews mit Geschäftsleitung und HR sowie eine umfangreiche Befragung des Kollegiums müssen durchgeführt, ausgewertet und mit den übrigen teilnehmenden Unternehmen verglichen, aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden. Sehr zu unserem Vorteil: Als Arbeitgeber bekommen wir tiefe Einblicke dazu, wie unsere Kolleg*innen zu den Themen Vertrauen in Führungskräfte, Teamgeist, Fairness, Wertschätzung, Respekt sowie Identifikation mit Metecon stehen.

Klar ist es immer schön zu hören, was wir schon richtig gut machen. Und auf jeden Fall freuen wir uns, dass Gender Pay Gap, Top-down-Management und ein Arbeitsumfeld mit Burn- oder Bore-out-Potenzial weit hinter uns liegen. Toll, dass sich neue Kolleg*innen schnell integriert fühlen und dieses Gefühl des Sich-aufeinander-verlassen-Könnens von Dauer ist. Großartig, dass man der Führung bei Metecon vertraut. Wunderbar also, dass unsere Werte im gesamten Unternehmen akzeptiert sind und gelebt werden!

Wenn wir das jetzt wissen, warum werden wir dann auch in Zukunft immer wieder an Arbeitgeberwettbewerben teilnehmen? Dafür gibt es für uns zwei entscheidende Gründe:

  • Viel wichtiger als Lob und Bestätigung sind für uns Hinweise auf die Stellen, an denen es noch nicht so rund läuft: Wo gibt es kritische Entwicklungen, um die wir uns schleunigst kümmern sollten? Und wie können wir diesen entgegenwirken oder vielleicht sogar vorbauen? Manches hat man einfach nicht auf dem Schirm, und deshalb verlassen wir uns lieber auf die Einschätzung von Profis, die uns objektiv bewerten und damit vielleicht auch Engpässe aufdecken, die uns selbst gar nicht auffallen würden.
  • Wir verkaufen eine extrem spezialisierte Dienstleistung, was bedeutet, dass unsere Kolleg*innen schon mit höchsten Bildungsabschlüssen bei uns einsteigen und dann trotzdem noch ganz viel Neues lernen. Wir arbeiten in einem stark ausgeprägten Arbeitnehmer*innen-Markt, und alle unsere Kolleg*innen könnten umgehend zum Wettbewerb oder auf die Kundenseite wechseln. Also müssen wir ständig an uns arbeiten, dass wir im Vergleich dazu der verlässlichere und attraktivere Arbeitgeber sind. Das gelingt uns leichter durch diese regelmäßigen Check-ups von außen, den detaillierten Analysen und den damit einhergehenden Hinweisen auf Verbesserungen.

Könnten wir das nicht auch selbst erheben? Klar, würde uns aber ähnlich viel kosten; schließlich binden aufwändige interne Projekte Kapazitäten. Wie andere die gleichen Herausforderungen meistern und wie wir im Verhältnis dazu abschneiden, wüssten wir dann natürlich trotzdem nicht.

Also sind wir auch künftig wieder dabei. Weil wir es uns schlicht nicht leisten wollen, NICHT bewertet zu werden. Aber heute feiern wir erstmal!