Newly remote workers

15/06/2020

Weil jeder ein Notebook hat und wir schon länger mit Microsoft Teams arbeiten, konnten wir mit Beschluss fürs Mobile Office umgehend aus selbigem arbeiten. Manch einer hat sich noch ein bis zwei Monitore unter den Arm geklemmt und rollte auf seinem Schreibtischstuhl aus dem Büro – und von da an haben wir uns nur noch über den Bildschirm gesehen. Die Einsamkeit im Homeoffice bekämpfen wir seit zweieinhalb Monaten erfolgreich mit teils geplanten, teils spontanen Treffen in unserer virtuellen Küche; alle zwei Wochen bringen wir uns in großer Runde auf den aktuellen Stand und fiebern dem Tag entgegen, an dem uns Teams 38 Video-Kacheln liefert. Sowieso ist uns allen wichtiger denn je, einander zu sehen. Und so aktivieren wir heute ganz selbstverständlich die Kamera, wo früher ein Telefonat reichte. In dieser turbulenten Zeit wurden wir heimisch in fremden Zimmern, die wir ohne Corona nie betreten hätten: mit Dunjas schöner Monstera und Caros Yosemite Nationalpark-Panorama im Hintergrund und mit Yovanas schlafender Katze auf dem Schreibtisch. Digital funktioniert – nicht für immer und ausschließlich, aber jetzt.